Dresscode auf der Buchmesse

auf dem Weg in die Hallen

auf dem Weg in die Hallen

Anzug, schwarz oder zumindest dunkel, elegante Schuhe, Namensschild, wichtiger Gesichtsausdruck, Trolley, irgendwelche Papiere oder elektronische Gerätschaften in der Hand und den kessen Spruch auf den Lippen: „Ich hab‘ keine Stimme mehr.“ – klar, hierbei handelt es sich um Aussteller, Verlagsangehörige, Händler oder schlicht Angestellte der Verlage. Zum Arbeiten auf der Buchmesse. Teilweise auch für die Leser/Besucher.

Bequeme Schuhe, Schlabberlook, diverse Tragetaschen umgehängt, suchender Blick und sich durch die Menge drängelnd – der Besucher. Leser. Sucher. Masochist. Prominentenjäger. Fotografierer. Katalogmitnehmer. Büchernarr. Mitgenommener. Mitnehmender.

Bisher konnte man die Leute auf der Buchmesse so einteilen. Gestern kam ich aber mit meinen Klischees nicht weiter. Es tauchten überall durchaus interessante Personen auf, die ich wirklich nicht einordnen konnte.

auf dem Weg irgendwohin

auf dem Weg irgendwohin

Fototermin

Fototermin

Da werde ich mir doch nächstes Jahr genauer überlegen, was ich anziehe. Es muss etwas sein, in  dem man in den Hallen nicht schwitzt und außerhalb der Hallen nicht friert. Vielleicht dieses…

bekannte Unbekannte

bekannte Unbekannte

Dieser Beitrag wurde unter aktuelles, Ausflüge abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s