Sei achtsam

Unbedingt sollte ich dieses eine Buch lesen, empfahlen mir die schon Wissenden. Ein Lesevergnügen, kapitelweise, sonst nicht gut aushaltbar. “ Wenn Sie verunsicherte Mitarbeiter vollends aus dem Lot bringen wollen, gibt es einen todsicheren Trick: Danken Sie ihnen einfach grundlos.“ Da ist eine Nachdenkpause wirklich angebracht. Die eigentliche Story ist haarsträubend und hat mit meiner eigenen Welt so gar nichts gemein, aber andererseits doch viel. Verspannungen lösen, bewusst leben, im Hier und Jetzt, achtsam sein, Problemlösungsstrategien, Work-Life-Balance…. Schließlich gehe ich aus solchen Gründen ja zum Yoga. Der Protagonist geht zum Achtsamkeitskurs, und was daraus entsteht ist wirklich lesenswert. Jedes Kapitel beginnt mit einem Ratschlag des Trainers, wie die Ereignisse und Gedanken dann beschrieben werden ist wirklich merk-würdig. „Es gibt ein sehr einfaches Mittel, eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich alle bis auf einen wohlfühlen. Dieses Mittel nennt sich Mobbing. Mobbing kann unter Achtsamkeitsgesichtspunkten etwas sehr Angenehmes sein. Zumindest für die Mobber,“ Da dachte ich als erstes an die nächste Dienstberatung. Überhaupt wünschte ich beim Lesen zu markieren. Wenn ich das nächste Buch der Achtsam-Reihe lese, werde ich mit Klebezetteln bewaffnet sein. Aber zwischendurch etwas ganz anderes vom Bücherstapel!

gelesen: Karsten Dusse: „Achtsam morden“ (und: ich schrieb hier mit Absicht nichts über die Story)

Veröffentlicht unter Literatur, Zitate | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Tropf, Stein!

Jonathan nimmt uns mit unter die Erde. Aber erst die blauen Helme festzurren. 228 Stufen geht es nach unten, da ist eine kleine Pause willkommen. Ah, das ist also Baryt und so sieht Fluorit aus. Er leuchtet hierhin und dahin und erklärt alles so, dass wir meinen zu verstehen. Wo die Bergleute langgekrochen sind, um Schwerspat abzubauen und das die natürlichen Höhlen alsbald zu Schauhöhlen wurden. In 48 Metern Tiefe schaltet er die Beleuchtung aus und wir erkunden jeder für sich die Finsternis, mit der Handy-Taschenlampe. Gut, dass wir 8 sind, und Jonathan, der Geologe. Erst ist mir unheimlich, doch das Glitzern der Tropfsteine, das Funkeln, wenn man in die Ecken leuchtet, oder dem Sohn in die Augen, das ist schon toll. Und der Helm ist total nützlich! Wir bekommen, wieder mit Beleuchtung, noch viele weitere Informationen und sehen auch die Tropfsteine, die auf die Schwerkraft verzichten und hin und her wachsen , die Excentriques, wohl einmalig und nicht erklärbar, da noch nicht genauer untersucht. Unsere Fragen werden auch alle beantwortet, dann steigen wir wieder aufwärts. Zwei fehlen, ein bisschen Schwund gibt’s ja immer, doch in der Familie… ? Der Wikinger und der Skipper warten aber bereits oben, denn sie mussten dringend einen Baum markieren. Wir schauen uns noch ein Video an, wo Jonathan langgekrochen ist, um in einen weiteren Teil der Höhlen zukommen und er erzählt begeistert davon. Diese jungen Menschen aber auch! Wir machen uns auf den Heimweg, 300 m. Nach so einer Bildungsreise in die Unterwelt schmeckt das Abendessen, das Bier, der Nachtisch und weil wir immer noch voller Tatendrang sind, powern wir uns beim Tischtennis aus. Zumindest war ich nicht die letzte des Turniers, sondern die siebte. Danke an die Gastgeber unseres Familientreffens!

Veröffentlicht unter Ausflüge, Familie, Sammelsurium | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Japanische Weisheit

Wenn es nicht deins ist, nimm es nicht.

Wenn es nicht richtig ist, tu es nicht.

Wenn es nicht wahr ist, sag es nicht.

Wenn du es nicht weißt, sei still.

Veröffentlicht unter Sprüche, Unterricht | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Endewochenende

  • Ist bald Wochenende? – Es ist Sonntagabend! – Dein Realismus kotzt mich an!
  • Dieser Moment, wenn du dich die ganze Woche auf Freitag freust und nach 5 Minuten einfach Sonntagabend ist.
  • Ich bin sieben Tage die Woche müde. Außer Sonntagabend um halb elf. Da könnte ich putzmunter auf einem Mammut den Everest hochreiten.
  • Wochenende ist erst, wenn man alles eingekauft, geputzt und gewaschen hat. Also Sonntagabend.
  • Letzten Sonntag sehe ich, wie mein Nachbar im Garten ein Loch gräbt. Wofür ist das Loch“, frage ich ihn. „Mein Wellensittich ist gestorben, und ich begrabe ihn“, antwortet er.„Ist das nicht ein ziemlich großes Loch für einen kleinen Vogel?“, will ich wissen. „Ja, das ist es. Aber er steckt in einer verdammten Katze!“
  • Letzten Sonntag in der Kirche. Ich glaube ich sehe nicht richtig…. 2 Reihen vor mir, raucht ein Opa genüsslich ne dicke Zigarre. Habe vor Schreck fast mein Bier fallen lassen!
  • Der Torwart fragt den Trainer „ und wie war ich?“ Letzten Sonntag warst du besser“ Torwart „ aber da haben wir doch gar nicht gespielt?“ „Eben“
  • Sonntag: Meine fünf Gehirnzellen sitzen im Stuhlkreis. Zwei starren auf den Boden, eine lutscht am Daumen und der Rest spielt Schnickschnackschnuck.
  • Das Wort „Sonntag“ kommt übrigens aus dem Indianischen und bedeutet: Weißer Lurch frisst 9000 Kalorien verteilt auf drei Mahlzeiten .
  • Wenn man bei „Verkaufsoffener Sonntag“ das kauf weglässt, macht das Wort erst richtig Sinn.
  • Sonntag trifft Jogginghose!
  • Sonntag. Der Tag, an dem die Zeit schneller rennt als Forrest Gump.
  • Was gefällt Ihnen am besten am Sonntag? – Das Sofa!
Veröffentlicht unter Sprüche, Witze | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

So schreibt man das

Wie immer schreiben die lieben Schülerlein gerne genau das, was wir üben wollen, falsch. Die Großschreibung ist unser Thema und im Eifer des Gefechts haben Artikel keine Bedeutung mehr. Wir probieren es mit Zungenbrechern: Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen hinterher. Sie malen die Fliegen richtig an die Tafel, können es genau erklären. Dann nehmen wir Brummer, die brummen. Na ja. Dann eben die Beispiele aus dem Lehrbuch. „Denkt daran, die wollen euch hier reinlegen!“ Wer in schönster Schrift zwei Satzpaare geschrieben hat, zeigt mir am Lehrertisch seinen Hefter. (Ich muss inzwischen sitzen, es ist meine 27. Stunde diese Woche.) Nach vielen Trommeln, die trommeln, Flöten die flöten und Hundeschiedsrichtern, die die Rüden küren und vielen Rotstiftverbesserungen kann ich endlich etwas Aufmunterndes lesen:

  • Sie küren die Rüben.
  • Es flöten die Föten.

Die Fünftklässler waren sichtlich verstört, als mein Gekicher sich nicht legen wollte.

Veröffentlicht unter Unterricht | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Mit Schildkröten schwimmen

Der Strand ist leer, das Wasser türkis, klar und warm und wir lassen uns von zwei Einheimischen in ihrem Holzboot zu den Schildkröten fahren. Zu unserem Erstaunen stoppen wir schon zwanzig Meter vom Ufer entfernt, es wird etwas Futter ins Wasser geworfen und schon wimmeln verschieden große Schildkröten um uns herum. Wir setzen Taucherbrille und Schnorchel auf und gleiten vorsichtig ins Wasser. Wir verharren an der Oberfläche, bewegen uns nur langsam, denn überall sind nicht nur Schildkröten, sondern auch die buntesten Fische, die auch futtern wollen. Genau unter mir die Schildröte ist mindestens so groß wie ich, ich ziehe den Bauch ein, damit er nicht auf ihrem Panzer rumhängt. Ist ja schließlich der Leader. Ich kann mich gar nicht satt sehen, doch langsam wird das Schnorcheln anstrengend. Mir fällt ein, dass ich es nicht schaffen werde, mich ins Boot hoch zu ziehen, doch die Guides haben schon eine eine kleine Leiter angehängt, so geht es. Schon fahren wir wieder zum Strand und helfen, dass Boot über den Sand zu ziehen. Wir sind immer noch voller Begeisterung, jedoch wird das Portmonee stark strapaziert, als der Obolus fällig wird. Merke: Vorher nach dem Preis fragen und verhandeln. Auch wenn es der Cousin des Fahrers ist. Doch gönnen wir den Kapverdis ihr Einkommen, viel haben sie ja nicht.

Veröffentlicht unter Ausflüge, Reisen, Segeln | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Schlaflos im Januar

Es ist soweit. Egal ob bewölkt oder nicht, kurz vor Vollmond und die Nächte unmittelbar danach verbringe ich größtenteils schlaflos. Das geht mir nicht alleine so, nicht wahr?! Diverse Tipps, Melantonin zu nehmen, dass Schlafzimmer abzudunkeln oder sich müde zu sporteln helfen mir nicht. Tee trinken. Augenbinde benutzen. Aufstehen und Staub wischen. Ha, soweit kommt es nicht! Ich bleibe liegen, konzentriere mich auf meinen Atem, zähle die Atemzüge, von hundert rückwärts. Na ja. Klappt auch nicht besonders gut. Bin ich eben schlaflos bei Vollmond.

  • Zwei Blondinen schauen sich den Mond an. Du was meinst du? Gibt es Leben auf dem Mond? – Aber klar, es brennt doch Licht!
  • Zwei Betrunkene verlassen ein Lokal. Sie beginnen zu diskutieren, welche Farbe der Mond hat. Der eine meint grün und der andere sagt er wäre blau. Nach einer Weile sagt der eine: „Weißt du was? Fragen wir doch den Polizisten da vorne, der wird es wissen.“ Gesagt getan. Sie gehen zum Polizisten und fragen ihn: „Herr Wachtmeister welche Farbe hat der Mond, grün oder blau?“ Der Wachtmeister dreht sich um und antwortet: „Ja welchen Mond meint ihr denn? Den rechten oder den linken?“
  • Warum hatte ein DDR-Kosmonaut einen Zollstock im Gepäck? Damit er messen konnte, wie weit die DDR hinterm Mond ist!
  • Hat der Vollmond Auswirkungen auf das Sexualleben der Menschen? Bei mir schon, dann kann man die Nachbarn besser mit dem Fernglas beobachten…
  • Die Dame kommt ehrfürchtig-aufgeregt zum berühmten Professor, und fragt mit verschwörerischem Unterton: „Herr Professor, stimmt es, dass Warzen verschwinden, wenn man eine schwarze Katze bei Vollmond an einer Friedhofsmauer begräbt?“ Der Professor kratzt sich den Bart und murmelt: „Hmmm……. Najjaaaa……. warum nicht………. wenn die Warze auf der Katze ist!“
  • Vollmond. Mitternacht. Ein Buckliger läuft über den Friedhof. Plötzlich öffnet sich eines der Gräber, ein Skelett steigt heraus, es erblickt den Buckligen und fragt: „Was hast´n du da auf´m Rücken?“ Der Bucklige sagt: „Einen Buckel.“ Das Skelett antwortet: „Gib her!“, nimmt sich den Buckel und verschwindet wieder im Grab. Tage später trifft der von seinem Buckel befreite Mann einen Freund, der ein Holzbein hat, erzählt ihm natürlich von seiner wundersamen Begegnung und schlägt vor, auf dieselbe Weise das Holzbein los zu werden. Drei Wochen später, Vollmond, Mitternacht, nutzt der Holzbeinige die Gelegenheit und läuft über den Friedhof. Wie in der Erzählung des Freundes öffnet sich auch bei ihm ein Grab, ein Skelett entsteigt demselben. Das Skelett sieht den Holzbeinigen an, und fragt: „Was hast´n Du da auf´m Rücken?“ Der Holzbeinige antwortet verwirrt: „Ich hab da gar nix!“ Antwortet das Skelett: „Da, haste einen Buckel!“
  • Ein Indianerjunge fragt seinen Papa: „Warum heißt meine Schwester eigentlich Vollmond?“ Der Vater antwortet: „Also das war so: Als deine Mutter und ich uns ganz doll lieb hatten, ist deine Schwester entstanden, und an dem Tag war Vollmond.“ Der Indianerjunge: „Aha, und warum heiße ich ‚Geplatzter Gummi‘?“
  • „Eine Packung Paracetamol, bitte!“ – „Die Einnahme ist Ihnen bekannt?“ – „Bei Vollmond über einem Pentagramm mörsern und mit einem Teufelsrochenschwanz einpeitschen, ich weiß!“
Veröffentlicht unter aktuelles, Sammelsurium, Witze | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Doch noch ein Rückblick

Jetzt habe ich in meiner App doch noch angeklickt:

Mein Jahr 2022 in Zahlen

  • 284 Aktivitäten haben 175448 kcal verbraucht
  • ich bin 1321 km gelaufen (gewandert, besser gesagt)
  • dabei habe ich 36842 Höhenmeter aufwärts
  • und 37774 Höhenmeter abwärts bezwungen

Wenn ihr mich also sucht, ich bin unter dem Meeresspiegel. Dabei ist es doch auf dem Meer viel schöner!

Der Weg ist das Ziel!

Nachtrag, ein paar Tage später:

Tante Gugl schickt mir meine Zeitachse für das Jahr 2022. Ich habe:

  • 7 Länder besucht
  • 125 Städte heimgesucht
  • war an 414 Orten
  • 21089 Km zurückgelegt
  • 50 % der Erde dabei umrundet
  • meine Reisehighlights werden auch angegeben: Kirchworbis, Portugal, Ayamonte und La Linea de la Concepcion
Veröffentlicht unter Sammelsurium, Sport | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Fragen über Fragen

Hier nun weitere Fragen, zu den Kategorien Draußen im Grünen, das Jahr 2022 , Der Mensch und DDR. Danke noch an Katharina, die uns dieses Spiel nahelegte!

  • Wie heißt der Bau, der aussieht, als wäre er von überdimensionierten Tannenzapfen zusammengesetzt?
  • Wo wachsen in Deutschland die schönsten Stechpalmen? Ostfriesland/Thüringen/Saarland
  • Wie viel Prozent deutscher Bäume zeigen laut NABU noch keine Trockenstressschäden?
  • Wo duftet der Wald im Frühjahr am stärksten nach Bärlauch? Leine-Werra-Gebiet/Hainich/Am Hochrhöner
  • Am 8. September stirbt Queen Elisabeth II.. Wie viele Jahre war sie Königin?
  • Nenne alle Länder, die wenigsten einmal die WM im Fußball gewonnen haben.
  • Am 21. Januar wäre Telly Savallas 100 Jahre alt geworden. Unter welcher Filmrolle ist er besser bekannt?
  • Welcher Satz geht auf Gorbatschow zurück, obwohl er ihn nie so gesagt hat?
  • Welche Augenfarbe ist am häufigsten?
  • Wozu dient das Zwerchfell? Regelt den Säure-Basen-Haushalt/ist unser wichtigster Atemmuskel/sondert alte Blutkörperchen aus/ erzeugt die Stimme
  • Welche Tabletten nehmen Insider um abzunehmen? Schilddrüsenmittel/Potenzmittel/Blutdruckmedikamente/Pilzmittel
  • Welches menschliche Organ vergrößert sich prozentual am meisten bei Erregung?
  • Wer war der Chef des FDGB?
  • Wie hieß die Währung in der DDR?
  • Was kostete in der Kneipe ein normales Bier?
  • Wie hieß das bekannteste Stück von Ulrich Plenzdorf?

Es gab der Fragen noch mehr, doch das soll für heute genügen,

Veröffentlicht unter kreativ, Rätsel, Sammelsurium | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Ich weiß es, ich weiß es

Eins der Silvesterspiele musste etwas vorbereitet werden: jeder bekam eine (andere) Kategorie zugeschickt und sollte 5 Fragen vorbereiten. Quizfragen, Entscheidungsfragen, Schätzfragen oder offene Fragen, alles war erlaubt. Diese Fragen wurden dann von jedem selbst gestellt, wer zuerst mit seinen Topfdeckeln oder Schüsseln klapperte, durfte antworten und auf einer großen Liste gab es dann ein Plus oder auch ein Minus. Es ging hoch her. Hier nun die Fragen der Kategorien Kunst und Kultur, Sport und Wirtschaft und Politik.

  • Wie viele Objekte der sogenannten Benin-Bronzen wurden im Dezember an Nigeria zurückgegeben?
  • Der bedeutendste noch lebende Künstler hier bei uns heißt wie?
  • Die Bedrohung welcher Felsentempel durch den Bau eines Staudammes gab im Jahr 1960 den Anstoß der Schaffung der UNESCO Weltkulturerbekonvention?
  • Was wurde 2017 von der UNESCO als Kulturerbe anerkannt? Coq au vin und Chansons; Pizza und Orgelmusik; Souflaki und Shanty oder Paella und Schlager?
  • Mit welchem Essen wurde welches Gemälde 2022 beworfen? Mona Lisa? Sonnenblumen? Heuschober? Saemann?
  • Wie viele Tore fielen bei der Fußball WM in Katar?
  • Wie groß war Messi mit 13?
  • Wo findet die Fußball WM der Frauen 2013 statt?
  • Wer erzielte die meisten Einzelsiege bei der Vierschanzentournee?
  • Wo gilt der All-White-Dress Code?
  • 2007 wurde das 50-jährige Jubiläum der „Römischen Verträge“ gefeiert. Was war der Inhalt der Verträge?
  • Welcher Politiker steht für die „Ostverträge“?
  • Der 27. Januar ist in Deutschland ein offizieller Gedenktag. Woran erinnert dieser Tag?
  • Was versteht man unter dem Recht der “Freizügigkeit” in Deutschland?
  • Welches Gericht in Deutschland ist zuständig für die Auslegung des Grundgesetzes?
  • In welchem Staat Europas ist die Wirtschaftskraft pro Kopf am höchsten?
  • In welchem EU-Mitgliedsstaat war der öffentliche Schuldenstand relativ zur Wirtschaftskraft im Jahr 2021 am höchsten?
Veröffentlicht unter Rätsel, Sammelsurium | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen